Am Anfang

Für mich begann die ganze Sache mit einem Gespräch im Jahre 1994, zumindest wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht. Es begann mit der Frage „Was willst du machen?“

Meine Antwort beinhaltete u.a. die Aussage das ich eine Firma gründen würde die sich auf Suchalgorithmen im Internet spezialisieren und den klangvollen Namen Google haben sollte. Außerdem einen Internetversandhandel der Amazon heißen sollte. Mein Gesprächspartner merkte damals an das die Gründung solcher Unternehmen in Amerika erfolgen würde. Mir persönlich war nicht klar warum das so sein sollte aber für mich waren das auch eher Gedankenspiele als reale Pläne da ich das entsprechende KnowHow nicht hatte aber, genug Vorstellungskraft um zu erkennen was Potenzial haben könnte. Wer mit offenen Augen durch die Welt geht dem wird nicht endgangen sein das beide Unternehmen existieren. Es gab in diesem Gespräch noch andere Anregungen meinerseits, Filme, z.B. Jurassic Park oder die Serie Stargate. Das ganze hatte eher den Charakter eines spontanen Brainstorming, dauerte tatsächlich auch nur wenige Minuten und ich reflektierte in dieses Gespräch vieles was mich in den Tagen und Wochen davor beschäftigte. Die Motivation aus der diese Ideen resultierten war erstaunlicher Weise nicht unbedingt mein Streben nach persönlichem Reichtum sondern Interesse an der Technologie und die Idee zum Mars zu reisen und zwar, zumindest Teilweise, mit privaten Mitteln. Darum Firmen wie Amazon, Google. Es flogten noch verschiedene andere die allerdings erst später dazu kamen und bei denen ich mir auch nicht 100% sicher bin ob die Konzepte wirklich von mir kamen.

Diese Unsicherheit resultiert aus dem Fakt das ich es nicht immer mitbekomme wenn ein von mir entworfenes Konzept umgesetzt wird. Das hängt damit zusammen das diese Konzepte und Ideen für gewöhnlich nicht geplant in Umlauf gebracht wurden sondern bei Gesprächen so nebenbei entwickelt werden. Es gibt also, abgesehen von Gesprächen die ich vorher plante wie z.B. das Abitur Medien-Firmen Brainstorming keine geplante Veröffentlichung dieser Gedanken. Ich bin mir auch nicht 100% sicher wie solche Informationen in Umlauf gebracht werden, meiner Einschätzung nach läuft das über moderne Telekommunikationsmittel die als Abhöreinrichtung eingesetzt werden. Es gibt natürlich auch noch die altmodische Variante das sich Menschen verkabeln. Um etwas Klarheit in die Ereignisse der Vergangenheit zu bringen und diese Vorgänge der Öffentlichkeit zugänglich zu machen versuche ich die Dinge mittels dieses Blogs zu strukturieren. Abgesehen vom Abitur Medien-Firmen Brainstorming, welches geplant war aber über den vorgesehenen Rahmen hinnaus ging gibt es noch die Ereignisse zwischen den Jahren 1994 und 2008. Während dieser Zeit sind diverse weitere Konzepte für Unternehmen, Produkte und Filme abgehört worden.

Ein vielleicht nicht ganz unbedeutender Fakt, der in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben sollte, ist der das ich im Verlauf des Gespräches von 1994 anmerkte das ich gerne mir Osteuropäern, Russen und Türken zusammen arbeiten wollte. In meiner kleinen Vorstellungswelt in der ich als Schüler zur damaligen Zeit lebte bezog sich das auf die Idee ein Filmprojekt zu starten das sich mit der Fragestellung beschäftigen sollte welche Erwartungen diese Menschen, an das Leben im nun Wiedervereinigten Deutschland und neuen Europa haben würden. Es gab ja zu dieser Zeit recht viele Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion und auch Türken sind in unserem Land keine kleine Minderheit. Es überrascht mich immer wieder, besonders wenn man berücksichtigt das sich die EU in den letzten Jahrzehnten stark vergrößert hat, das ich über einen derartigen Weitblick verfüge. Einheimische wären bei diesem Projekt natürlich nicht ausgeschlossen.

Werbeanzeigen