Über mich

Alltagsbeobachtungen

Alltagsbeobachtungen, der Titel des ganzen und eine Kurzbeschreibung dessen worum es geht: Alltagsbeobachtungen

Aussagen die ich bewusst oder unbewusst machte und mache, tauchen an verschiedenster Stelle wieder auf. Das meiste wird durch elektronische Überwachung „mitgeschnitten“. Zumindest kann man davon ausgehen. Das ganze geschieht ohne meine Zustimmung, vieles wird nach meinen Vorgaben aber alles ohne weiteres Involviert sein meinerseits umgesetzt. Ohne finanziellen Profit für mich und ohne weiteren Einfluss durch mich.


Davon ab gibt es noch ein paar Kommentare zu Dingen die mir Kommentarwürdig erscheinen:
Alltagsgeschehen, Beobachtungen und Projekte.

Eine kurze Einführung:

Seit den frühen 90ziger Jahren erlebe ich in meinem Leben ein Phänomen das sicher würdig ist davon zu berichten.
Die Ereignisse teilen sich in zwei Phasen, die erste lief von irgendwann in den 1990ziger Jahren bis zu dem Augenblick im Jahre 2008 als ich, das aus meiner Perspektive, abschließende Brainstorming begann.
Siehe: Film/Serien Brainstorming
Die erste Phase in den Jahren davor „1994 bis 2008“
In Folge des allgemeinen Sozialen Umgangs den ich in erleben darf habe ich, ich gestehe mir das ein, etwas Schlagseite erlitten was meinen psychischen Gesundheitszustand angeht und Dank des Fukushima Giftanschlages (und Aufgrund einer Vorliebe für psychedelische Drogen) habe ich inzwischen ernsthaft damit zu kämpfen überhaupt noch mit dem Leben zurecht zu kommen und den fortschreitenden psychischen Zerfall zu begrenzen und rückgängig zu machen.
Meine persönliche Sicht auf die Dinge ist also subjektiv und möglicherweise nicht das was allgemein hin als „Die Wahrheit“ angesehen wird.
Nichts desto trotz habe ich entschieden diese Erlebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Soweit mir das mit meinen bescheidenden Mitteln möglich ist.

Ich versuche mithilfe dieses Blogs wieder besser zurecht zu kommen, das Traumata und die Depression zu verarbeiten und wieder ins Leben zurück zu finden.

Mein Block war lange Tod, so wie ich, aber es rührt sich der Wille zum Leben.

Irgendwie rappelt man sich immer wieder auf.

Thomas Handke

ein Autor, der nicht schreibt (jetzt schon, da ich diesen Blog betreibe)

ein Schauspieler, der nicht Schauspielert

ein Regisseur, der nicht Regie führt

ein Unternehmer, der kein Unternehmen hat