Visionen von Krieg und Tod

Visionen von Krieg und Tod

Das Medien/Firmen Brainstorming diente dem Zweck Filmideen und Konzepte sowie das Konzept der Kochbox aus meinem inneren nach außen zu kehren.
Die Entscheidung für das ganze Projekt fiel schon Jahre davor, in der Zeit nach dem 9/11 Vorfall.
Ich lebte zu dieser Zeit in Berlin und wollte nach meinem Zivildienst an einer Schule des zweiten Bildungsweges mein Abitur machen. Es war eine seltsam klare Vision die mich dazu brachte die Entscheidung zu treffen das ganze zu verschieben und statt dessen mein Abitur erst im Jahre 2007 zu beginnen, es bot sich an die Zeit die mir bis dahin verblieb zu nutzen um mich von der psychischen Belastung die aus dem 9/11 Vorfall resultierte zu verarbeiten und meine Filmkonzepte weiter zu entwickeln.
Der Grund für die Verschiebung des ganzen war eine Vision die mir zeigte das ich während des Brainstorming eine weitere Vision haben würde die mir die Möglichkeit geben würde eine größere Naturkatastrophe vorher zu sehen und damit Menschenleben zu retten.
Es stellte sich heraus das ich recht behalten sollte und ich sah den Tsunami und die daraus resultierende Nuklearkatastrophe von Fukushima kommen.
Das war allerdings nicht das einzige was ich vorher gesehen hatte, vorausgesetzt es sind Vorhersehungen. Ich persönlich habe mich inzwischen von dieser Sicht auf die Dinge verabschiedet und denke das das was ich als Vorhersehung ansehe von anderen, mir unbekannten Personen als Arbeitsanweisung aufgefasst wurde. Wie diese Informationen Ihren Weg aus einem Klassenzimmer in einer Schule des zweiten Bildungsweges in einer deutschen Stadt in die Welt finden bleibt mir ein Rätsel. Auch was der Zweck des ganzen sein soll erschließt sich mir nicht.

Der Krieg in Syrien

Die Flüchtlingsbewegung nach Deutschland

Der Bombenkrieg gegen das Gadaffi Regime in Lybien

Die Besetzung der Krim durch die Russen und der Konflikt in der Ost-Ukraine

Die Katastrophe auf den Loveparade in Duisburg

Der Arabische Frühling

Der NSU und seine Aufdeckung

Der Untergang der Costa Concordia

Die Anschläge auf das Satiere Magazin „Charlie Hebdo“

Für mich stellte das ganze eine ziemliche Belastung da, ich hatte nach meiner 9/11 Vision schwer damit zu kämpfen nicht die Kontrolle über mein Leben zu verlieren und es sollte in der Zeit des Syrienkrieges nicht besser werden. Der Fukushima Giftanschlag hatte mich schwer getroffen und ich verließ Potsdam um etwas Abstand zu gewinnen, mein Bewusstsein wieder heilen zu lassen und mich wieder fit zu machen für eine neue Phase in meinem Leben. Ich hatte nicht erwartet das mich das Jahre kosten würde, tat es aber.